Skip to main content

Digitale Transformation

Die digitale Transformation schreitet voran. Die Wirtschaft wird digital, die Kunden sind always online und gut vernetzt. Wer nicht mitzieht, ist schnell weg vom Fenster. Für viele Unternehmen kommt dieser Wandel scheinbar überraschend bzw. wird gar nicht richtig ernst genommen. Das Unternehmen läuft doch, warum etwas ändern? Ja, es läuft noch! Aber nächstes Jahr kann das schon ganz anders aussehen. Deshalb müssen sich Unternehmen frühzeitig auf den Wandel einstellen und die neuen Herausforderungen meistern.

Digitale Transformation

Digitale Transformation Digitale Transformation

Im Grunde ist mit damit eine Art Metamorphose gemeint, die ein Unternehmen durchläuft, um sich für das Digitalzeitalter zu wappnen. Eine Studie des MIT und von Capgemini Consulting zeigt, dass 78 % der befragten Unternehmen eine digitale Transformation in den nächsten zwei Jahren für ihr Unternehmen planen. Die notwendigen Veränderungen betreffen das Fundament der Firma. Strategie, Struktur und Prozesse, alles muss sich weiterentwickeln. Laut der Studie haben bisher erst 15 % digitale Fortschritte gemacht. 65 % der Unternehmen stehen noch ganz am Anfang der digitalen Transformation.

Welche Bereiche spielen dabei eine Rolle?

Die folgenden Bereiche sind für Sie wahrscheinlich kein Neuland mehr, aber man kann sie nicht oft genug hervorheben, um zu verstehen, wie wichtig der Handlungsbedarf in diesen Feldern ist.

  1. Social Media: Das ist das Feld, das die meisten Unternehmen noch versuchen zu umgehen. Aber genau hier liegt der Schlüssel zum digitalen Zeitalter. In den Social Media vernetzen Sie sich, bauen eine Community auf. Das muss aber nicht nur zwangsläufig über Facebook und Twitter passieren. Auch die bloße Kommentarfunktion auf einer Website bringt bereits einen „social“ Aspekt. Natürlich wird die Kontrolle über die öffentlichen Meinungen schwieriger, aber daraus ergeben sich so viele Möglichkeiten der Interaktion. Vor allem die unglaublich schnelle Reaktionsgeschwindigkeit auf jede Äußerung treibt die Kommunikation und die Arbeit in und mit der Öffentlichkeit enorm an. Ein wichtiger Faktor also für die digitale Transformation.
  2. Content-Strategie: Die Inhalte, die Sie verbreiten, sind wichtig. Denn der Content prägt das Markenbild. Er sollte hochwertig, aktuell, interessant und mit Mehrwerkt für den Leser sein. Das förder nicht nur die Reputation Ihres Unternehmens, sondern ist auch notwendig für die Suchmaschinenoptimierung. Nur relevante, technisch gute Inhalte können optimal von Suchmaschinen erfasst werden. Das erhöht die Aufmerksamkeit auf Ihr Unternehmen und Ihre Produkte.
  3. SEO: Mit der Search Engine Optimization (oder auch Suchmaschinenoptimierung genannt) können Sie Ihre Inhalte online so aufbereiten, dass diese in den Suchmaschinen weit oben gerankt und somit häufig gefunden werden. Der einfache Backlink reicht nicht mehr aus. Es gilt auch, das richtige Keyword zu finden. Sie müssen zum Thema passen und hoch in den Suchanfragen vertreten sein. Das können Sie am besten mit Google Trends oder Google Adwords überprüfen. Wenn Sie z.B. einen Corporate Blog über WordPress verwalten, dann hilft Ihnen der Squirrly LIVE SEO-Assistent. Der zeigt Ihnen ganz genau an, wie Sie Ihr Keyword richtig in Ihren Artikel einbauen.
  4. Mobile: Der mobile Markt ist im Aufschwung. Mobile Endgeräte werden immer häufiger für alle möglichen alltäglichen, aber auch geschäftlichen Transaktionen benutzt. Wer sich hier fern hält, verpasst einen weiteren wichtigen Faktor für die digitale Transformation.

Mit dem Fokus auf die Veränderung bzw. Weiterentwicklung dieser Bereiche bringen Sie Ihr Unternehmen einen bedeutenden Schritt nach vorn. Im nächsten Teil der Reihe „Digitale Transformation“ zeige ich Ihnen, welche Führungskräfte und Mitarbeiter im digitalen Zeitalter gebraucht werden.

Weitere Beiträge zum Thema

Arbeitswelt 2030: Trends und Prognosen

Wie Leadership 2.0 mit Social Business gelingt



Ähnliche Beiträge