Skip to main content

Sieben Tipps für digitale Sichtbarkeit für Marken und Personal Branding

Wie werde ich mit meiner Marke digital sichtbar? Mit digitaler Sichtbarkeit lassen sich Unternehmensziele leichter verwirklichen wie Bekanntheitsgrad der Marke erhöhen und hochwertige Experten-Positionierung erzielen sowie Kundengewinnung und -bindung mit Social Selling.

Warum ist das wichtig? Digitale Sichtbarkeit ist wichtig, damit deine Content Marketing Inhalte von potenziellen Kunden im Internet gut gefunden werden. Dazu ist es relevant, die Wirkungsweisen für digitale Sichtbarkeit zu verstehen und diese in der Praxis professionell anzuwenden.  

Einige denken: „Viele Inhalte helfen viel: Ich publizierte viele Beiträge und irgendetwas davon wird schon gut sichtbar sein.“ Das ist Quatsch, denn diese Logik ist falsch. Wer die Wirkungsweisen für digitale Wirkungsweisen nicht kennt, wird viele Inhalte ohne Resonanz bzw. ohne Output produzieren. 

Die Content Marketing Inhalte sollten professionell mit SEO-Optimierung geschrieben werden, damit Deine Personas sie digital sichtbar über die Google Suche finden. Das ist wichtig für erfolgreiches Online Marketing. Damit kannst du Leads von potenziellen Kunden erhalten. Deshalb solltest du die Algorithmen von Kanälen kennen wie Google, Facebook, Linkedin und einsetzen in deinem Digital Marketing.

Erfahre die Wirkungsmechanismen, erfolgreiche Strategien und Tools zur Messung und Optimierung.

Was ist digitale Sichtbarkeit?

Bei diesem Begriff „digitale Sichtbarkeit“ denken viele Menschen zunächst an SEO-Maßnahmen. Das ist zwar richtig, weil Google eine wichtige Rolle dabei spielt. Doch die digitale Sichtbarkeit betrifft nicht nur Google. Es handelt sich um das Zusammenspiel komplexer Wirkungsmechanismen mit unterschiedlichen Faktoren, zum Beispiel: das Nutzerverhalten, technische Faktoren, Interaktion und Engagement.

Digital sichtbare Marken in Social Media

Welche Marken sind die sichtbarsten Marken in Social Media? Brandwatch hat dazu die größten Marken mit Monitoring analysiert und eine Grafik mit Statista erarbeitet. McDonalds, Nike und Adidas zählen zu den Gewinnern.
Im Schnitt posten Nutzer laut Brandwatch monatlich fast 900.000 Fotos, auf denen McDonald’s zu sehen ist. Damit ist der Burger-Brater die mit Abstand sichtbarste Marke im sozialen Netz. Es folgen die Sportartikelhersteller Nike (Ø 788.490 Fotos pro Monat) und Adidas (Ø 772.520 Fotos pro Monat). Für die sonst so dominanten Tech-Marken reicht es hier zur Abwechslung mal nicht für die Top 5. Das Ranking basiert auf der Auswertung von 100 Millionen Fotos auf Instagram und Twitter. Dies zeigt die aktuelle Infografik von Statista über die am besten digital sichtbaren Marken in Social Media.

Tipps SichtbarkeitWie kann man die digitale Sichtbarkeit erhöhen?

Die Relevanz der Inhalte ist das wichtigste Kriterium! Content Marketing kann durch relevante Inhalte für die Dialogpartner die Sichtbarkeit erhöhen. Als Basis ist eine Marketing Strategie hilfreich, um die digitale Sichtbarkeit zu messen und beständig Optimierungen durchzuführen.

Was ist der Sichtbarkeitsindex?

Der  Sichtbarkeitsindex ist eine Kennzahl für die Sichtbarkeit einer Domain auf den Google Suchergebnisseiten. Je höher der Wert ist, umso mehr Besucher gewinnt die Domain über Google. Der Sichtbarkeitsindex eignet sich, um den Erfolg von Suchmaschinen-Maßnahmen zu bewerten, zur Mitbewerber-Analyse im Relevant Set und zur Analyse der Änderungen im Google Algorithmus.

Viele SEO-Experten nutzen dafür den Sistrix Sichtbarkeitsindex, um z. B. die SEO-Performace einer Webseite zu messen. Mit dem Sistrix Sichtbarkeitsindex lässt sich sowohl ein zeitlicher Verlauf (Erfolg) sowie etwaige Probleme identifizieren, messen. Sistrix definiert den Sichbarkeitsindex folgenderweise:

„Dieser Indexwert zeigt als zentrale Kennzahl die Sichtbarkeit der Domain in den organischen Suchergebnissen von Google an. Er basiert auf den gefundenen Rankings der Domain in den Top-100 Suchergebnissen zu einem repräsentativen Keyword-Set.“

Der Sichtbarkeitsindex hat sich als Kennzahl in der Branche etabliert. Er dient als Indikator für die Domain Sichtbarkeit . Um diesen Index zu generieren, crawlt der Tool-Anbieter Sistrix ca. eine halbe Mio. Keywords und wertet die Suchergebnisseiten aus, wie viele Keywords auf der eigenen Seite zu finden sind und auf welchen Positionen in den Suchergebnissen (SERPs) diese zu finden sind.

Wie misst man die digitale Sichtbarkeit?

Generell kann man z.B. mit einer Xovi oder Sistrix Analyse die digitale Sichtbarkeit von Websites messen. Dabei geht es nicht nur quantitative Kennzahlen, sondern auch um die Kennzahlen im Bereich Qualität wie: Engagement. Denn im digitalen Zeitalter bewerten andere die Bedeutung, den Stellenwert und die Reputation der Marke.

Man kann mit Sistrix Analyse die digitale Sichtbarkeit von Websites analysieren und aussagekräftige Wettbewerbsanalysen durchführen. So können z.B. die erfolgreichsten Websites in einem Segment identifiziert werden, die dann als Best-Practice-Beispiele zur Steigerung des eigenen Erfolgs herangezogen werden. Auf diese Weise lassen sich erfolgreich bewährte SEO-Strategien erkennen und adaptieren, zum Beispiel der Sichtbarkeitsindex im Benchmarking digitaler Health Anbieter, wie die folgende Analyse von Sistrix zeigt.

de.sistrix.com_toolbox_compare_graph_p_

Bild-Quelle: Sistrix: Digitaler Sichtbarkeitsindex von Zalando im Zeitverlauf von 2009 bis 2018

Ein Vergleich ist nur branchenintern möglich, weil die Keywordsets unterschiedlich sind. Die größten Erkenntnisse kann man aus der Betrachtung des Zeitverlaufes ziehen. Durch die Darstellung der eigenen Entwicklung kann gut nachvollzogen werden, wann es Gründe zur Überprüfung gibt oder wann die Seite sich erfolgreich entwickelt.

Wie misst man die digitale Sichtbarkeit von Personen? Ist es die Anzahl der Kontakte auf Xing, Fracebook oder Twitter? Nein, es geht darüber hinaus. Es geht nicht nur quantitative Erfolgskennzahlen, sondern auch um die Qualität wie Engagement. Im digitalen Zeitalter bewerten andere die Bedeutung, den Stellenwert und die Reputation der Marke. Deshalb ist eine Strategie für Digital Marketing wichtig.

Wie du deine digitale Sichtbarkeit misst

Im Video Tutorial zeigt dir Dr. Claudia Hilker, wie du die Sichtbarkeit deiner Website und Mitbewerbern mit Sistrix misst.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Lösungen zur digitalen Sichtbarkeit

Geht es darum, einfach nur online zu sein und z. B. Blogbeiträge über Social Media zu teilen? Nein, es ist viel mehr als das! Die Relevanz der Inhalte ist das Kriterium Nr. 1 für digitale Sichtbarkeit! Content Marketing kann die digitale Sichtbarkeit durch relevante Inhalte für die Dialogpartner erhöhen. Deshalb ist in der Strategie zur digitalen Sichtbarkeit ein Marketing Konzept zur digitalen Marken Positionierung erforderlich. Es beantwortet Fragen wie:

  1. Wie ist meine digitale Marken-Identität?
  2. Wer bin ich als Personal, Expert und Corporate Brand?
  3. Für welche Zielkunden / Personas möchte ich digital sichtbar sein?
  4. Welche Kompetenzen oder Produkte sollen digital sichtbar sein?
  5. Welche Hashtags passen zu meiner digitalen Sichtbarkeit?
  6. Welchen Nutzen erbringe ich mit meinen Alleinstellungsmerkmalen?
  7. Welche Leistungen wertschätzen meine Kunden?

Digital Marketing für digitale Sichtbarkeit

Hilfreich ist eine Digital Marketing Strategie für digitale Sichtbarkeit, um Verzettlung und Verschwendung von Ressourcen zu vermeiden. Für den Aktionsplan empfehlen wir von Hilker Consulting einen Mix aus Content- und Inbound Marketing mit Marketing Automation und Crossmedia Kampagnen.

  1. Mit dem Content Marketing wird die Experten-Positionierung aufgebaut.
  2. Die Inhalte werden mit Social Media Marketing verteilt.
  3. Mit Inbound Marketing werden Leads (potenzielle Neukunden) gewonnen 
  4. die durch Marketing Automation in Neukunden verwandelt werden. 

Sieben Praxis Tipps, um mehr digitale Sichtbarkeit zu gewinnen

1) Strategisches Digital Marketing

Es reicht nicht aus, Social Media Profile anzulegen, man muss sie auch regelmäßig pflegen. Profile in Online-Business-Netzwerken wie Xing oder LinkedIn sollten vollständig ausgefüllt sein und regelmäßig aktualisiert werden. Danach sollten regelmäßig Statusmeldungen und Aktivitäten durchgeführt werden.

Dazu stellt das Erstellen eigener Beiträge, zum Beispiel auf „LinkedIn Pulse“. Auch die Kommentare zu Diskussionen ist relevant sowie hilfreiche Kommentare zu anderen Beiträgen. Auch sollten Kommentare auf eigene Beiträge zeitnah beantwortet werden.

Auch der Community-Aufbau ist wichtig. Vernetzen Sie sich mit Kollegen und potenziellen Kunden, Mitarbeitern und Partnern. Arbeiten Sie an der Qualität, nicht an der Quantität. Es geht nicht darum, in kurzer Zeit 10.000 Kontakte zu sammeln, sondern es geht um relevante Kontakte.

2) Experten-Positionierung

Wenn Sie über die erfolgreiche digitale Sichtbarkeit von potenziellen Kunden gefunden ist das zwar gut, aber trotzdem nicht ausreichend für Neugeschäft. Sie müssen auch als Experte digital sichtbar sein mit Ihrer Persönlichkeit (Personal Branding) mit Ihrem Know-how und Referenzen.

Regelmäßig werden im Corporate Blog und in den Themen-Blogs Beiträge zu den markengerechten und kundenrelevanten Keywords publiziert und geteilt mit Newsletter, Mailings und Social Media Marketing.

3) Marketing Automation

Mit Tools zur Marketing Automatisierung steuern Marketers ihre Maßnahmen im Digital-Marketing und steuern Prozesse, die bisher manuell gesteuert wurden. Sie werden in der Planung im Workflow aufeinander mit Auslöser digitaler Trigger abgestimmt. So werden durch Marketing Automation die Ergebnisse effizienter und produktiver.

Das minimiert den Input und erhöht den Output. Konkret: Es ist weniger Investment erforderlich und es wird mehr Umsatz erzielt. Marketing-Automatisierungs-Tools wie Hubspot decken viele Aspekte im Digital Marketing ab z.B. Kampagnen-Management, Content-Marketing und Social-Media-MarketingLesen Sie mehr dazu im Leitfaden für Marketing Automation

4) Vertrauen aufbauen

Letztlich reicht digitale Sichtbarkeit allein nicht aus. Neben der Sichtbarkeit der Experten-Positionierung braucht es Beweise durch Referenzen. Hilker Consulting nutzt zum Beispiel für glaubwürdige Referenzen Kundenumfragen auf ProvenExpert, wo wir von unseren Kunden transparent und offen bewertet. Das ist hilfreich für Neukunden, um Vertrauen aufzubauen durch das Feedback von Kunden zu den Projekten und Arbeitsweisen.

Eine zeitgemäße Marketing Maßnahme zur digitalen Sichtbarkeit sind Bewertungsportale. Damit kann man sich von anderen bewerten lassen, z. B. bewerten meine Kunden mich als Berater bei ProvenExpert. Das fördert Reputation, Glaubwürdigkeit und Transparenz im gesamten Prozess: von der Recherche über die Buchung bis zur Kundenbindung. Empfehlungsmarketing in Social Media ist sehr hilfreich zur Neukunden-Akquise

5) Persönlichkeit mit Personal Branding zeigen

Durch Personal Branding kann man neben Fachkenntnisse auch Persönlichkeit präsentieren. Wichtig ist vorab eine digitale Marken-Identität zu gestalten. Dabei sollten die Persönlichkeitsmerkmale analysiert und strategisch digital vermittelt werden durch Content Marketing mit Texten, Fotos und Videos mit digitaler Sichtbarkeit.

6) Positive Marken-Erlebnisse für Kunden

Doch neben der digitalen Sichtbarkeit ist es wichtig, dass Sie potenzielle Kunden in der Customer Journey an den relevanten Touchpoints durch Erlebnisse (Customer Experience Management) begeistern. Damit der Website-Besucher zum Kunden und zum Marken-Fan wird und zum Stammkunden, der seine Begeisterung durch Empfehlungen online teilt. Deshalb nimmt Customer Experience Management einen hohen Stellenwert im Digital Marketing ein. Lesen Sie Tipps dazu in diesem Beitrag. Kunden gewinnen mit Customer Experience Management.

7) Social Selling Aktionen

Ziel ist, idealtypische Kunden (Personas) online in Social Media Netzwerken zu gewinnen. Damit ist kein platter Produkt-Verkauf gemeint. Zunächst geht es um den Aufbau einer Beziehung, dann um den Bedarf. Lies mehr dazu im Beitrag Social Selling Leitfaden.

Abonniere unseren Newsletter über Digital Marketing!

Verpasse keinen Blogartikel über Social Media, Content Marketing, LinkedIn Marketing und Automation!


Ähnliche Beiträge