Skip to main content

Dissertation: Social-Media-Marketing am Beispiel der Versicherungsbranche von Dr. Claudia Hilker

In diesem Beitrag möchte ich Einblicke in meine Dissertation geben. Das Thema ist: Social-Media-Marketing am Beispiel der Versicherungsbranche. Das Inhaltv- und das Literaturverzeichnis sowie eine Leseprobe gibt es in diesem Beitrag. Die Links zu den weiteren Beiträgen wie Reflexion und Abstract finden Sie unten im Blogbeitrag.

Dissertation: Social-Media-Marketing in Versicherungen 

Meine Promotionsstudiengang habe ich an der slowakischen technischen Universität in Bratislava, Institut für Management absolviert. Diese vier Jahre habe ich reflektiert im Beitrag Nebenberufliche Promotion: Fluch oder Segen? 

Inhaltsverzeichnis der DissertationClaudia Hilker Foto Dissertation -1

Einleitung – 6 –
1 Analyse: Social Media in der Versicherungswirtschaft – 7 –
1.1 Social-Media-Marketing Grundbegriffe, Wirkungsweisen, Trends – 7 –
1.2 Die Integration von Social Media in das strategische Marketing – 20 –
1.3 Die Besonderheiten im Versicherungsmarketing – 25 –
1.4 Die Ökonomie der Versicherungswirtschaft – 26 –
1.5 Die Herausforderungen für die Versicherungsökonomie – 29 –
1.6 Chancen und Risiken von Social Media für Versicherungen – 33 –
1.7 Social-Media-Strategien in Versicherungen mit Ergebnismessung – 35 –
1.8 Reputationsmanagement und Monitoring in Social Media – 40 –
1.9 Zusammenfassung der Analyse und Forschungslücke – 47 –

2 Ziele, Forschungsfragen und Hypothesen – 50 –
2.1 Forschungsziele – 50 –
2.2 Forschungsfragen – 50 –
2.3 Hypothesen – 50 –

3 Herangehensweisen und Forschungsmethoden – 52 –
3.1 Social-Media-Ergebnismessung – 53 –
3.2 Social-Media-Wirkungsweisen – 56 –
3.3 Negative und positive Fallbeispiele – 59 –

4 Ergebnisse der Dissertationsforschung – 60 –
4.1 Analyse der Ansätze zur Social-Media-Erfolgsmessung – 60 –
4.2 BI-Analysen: Beziehungen zwischen Beitragseinnahmen und Facebook Engagement – 73 –
4.3 Analyse von Fallbeispielen aus der Versicherungswirtschaft – 83 –
4.3.1 Negatives Fallbeispiel: Ergo (Incentive-Reise 2011) – 86 –
4.3.2 Negatives Fallbeispiel: Debeka (Beamten-Affäre 2013) – 90 –
4.3.3 Positives Fallbeispiel: R+V (Google Plus Kampagne) – 95 –
4.3.4 Positives Fallbeispiel: Allianz (Kunden-Service, Facebook-Marketing) – 97 –
4.4 Zusammenfassung der wichtigsten Schlussfolgerungen – 103 –

Literaturverzeichnis – 109 –
Glossar – 122 –
Anlagen – 130 –

Weitere Beiträge zum Thema



Ähnliche Beiträge