femdom-scat.net
femdom-mania.net
hot-facesitting.com

Digital Marketing

Digital Marketing ist der neueste Ansatz im Marketing 4.0 für Unternehmen. Digital Marketing umfasst viele unterschiedliche Instrumente und Methoden mit digitalen Technologien. Die Disziplin ist eine Querschnittsfunktion zwischen Digital-Technologie und Marketing-Anwendung und benötigt zum optimalen Einsatz relevante Erkenntnisse und Methoden aus beiden Welten: Digital und klassisches Marketing. Im digitalen Bereich werden häufig Konzepte, wie Blog-, Content- und Social-Media-Marketing verbunden.

Digital Marketing mit den Maßnahmen in der Übersicht

Digital Marketing Definition

In Deutschland sprechen wir auch oft von „Online-Marketing„. Die Überschneidungen sind sehr groß, daher gelten die Begriffe auch als Synonyme. Der Begriff „Digital Marketing“ ist jedoch im internationalen Sprachgebrauch bereits etabliert. Die Digitalisierung ist ein wesentlicher Treiber für Veränderungen im Marketing. Über die Jahrzehnte hat sich die Wirtschaft sowie die Gesellschaft vom produktorientierten Marketing 1.0 über das verbraucherorientierte Marketing 2.0 und das beziehungsorientierten Marketing 3.0 bis hin zum digitalen Marketing 4.0 entwickelt. Marketing 4.0 beschreibt ab etwa den 2010er-Jahren eine Marketing-Phase, in der der Mensch an sich in den Mittelpunkt gestellt wird. Der Kern im Marketing 4.0 wird vom Trend der Industrie 4.0 abgeleitet, der den Fortschritt der Digitalisierung kennzeichnet.

Digital-Marketing-Manager

Mit digitalen Marketing verfolgen Unternehmen das Ziel, neue Kunden zu gewinnen. Über Online-Werbung und interaktive digitale Touchpoints wird die Aufmerksamkeit des Interessenten geweckt. Durch Differenzierung und strategische Positionierung baut das Unternehemen online Vertrauen und Engagement auf.

Digital-Marketing-Manager müssen daher wissen, welche digitalen Maßnahmen wie und wo eingesetzt werden, damit Erfolge erzielt werden. Wissen über Social Media Marketing ist zum Beispiel erforderlich, damit die digitale Vernetzung mit dem Interessenten erfolgen kann. Hochwertige Inhalte im Content Marketing werden bedarfsorientiert verbreitet mit Inbound Marketing, um Leads zu gewinnen.

Sales Funnel im Digital Marketing verbunden mit den Inbound Marketing

Der Sales Funnel beschreibt die einzelnen Stufen eines Verkaufsprozesses und ermöglicht die Messung quantitativer und qualitativer Kennzahlen vom ersten Kundenkontakt bis hin zur Konvertierung in zahlende Kundschaft. Ein Sales Funnel dient dazu, die einem Unternehmen zur Verfügung stehenden Ressourcen möglichst effizient einzusetzen und bestehende Marketing- und Vertriebsprozesse effektiv zu gestalten.

Marketing-Experten können damit den Erfolg ihrer Anstrengungen messbar machen. Marketing-Automation setzt den Sales Funnel in der Praxis um. Lesen Sie mehr zum Thema Marketing-Automation.

Digital-Marketing-Strategie

Die Bausteine im digitalen Marketing, wie die Corporate Website, Social Media, Suchmaschinen-Marketing (SEO) oder ein Corporate Blog, sollten strategisch sinnvoll in alle Ebenen des Marketingsprozesses eingeführt werden. Jede Maßnahme muss auf einer anderen aufbauen und strategisch zusammenspielen. Nur so verlieren Entscheider und Marketeer bei den zahlreichen Bestandteilen nicht den Überblick.

Bestandteile im Digital Marketing sind unter anderem folgende strategische Ansätze:

  1. Segmentierung: Im Digital Marketing wird Fokus auf die Segmentierung gelegt.
  2. Omni-Channel-Management: Mit Social CRM erfolgt die Kunden-Kommunikation kanalübergreifend in Echtzeit-Kommunikation gestalten.
  3. Content-Marketing: SEO-orientierte und Kunden-zentrierte Themen werden von Unternehmen online bereitgestellt, um darüber neue Kunde zu gewinnen.
  4. Suchmaschinen-Optimierung: Um die Online-Sichtbarkeit eines Unternehmens zu erhöhen, braucht es taktisches Wissen, über das Such- und Nutzungsverhalten der Kunden. Hierbei helfen SEO-Maßnahmen.
  5. Crossmedia-Kommunikation: Push-und Pull-Technologien können kombiniert werden, z.B. wenn eine E-Mail-Kampagne einen Banner oder Link zu einem Download-Inhalte enthält.
  6. Influencer Marketing: Beeinflusser zu identifizieren ist ein wichtiges Konzept im digitalen Targeting, um sie über gezielte Maßnahmen zu erreichen.
  7. Online Behavioural Advertising: Das Unternehmen sammelt Infos über die Online-Aktivitäten des Benutzers, um die Werbe-Anzeigen auf die Interessen anzupassen.
  8. Collaborative Environment: Eine kollaborative Umgebung zwischen dem Internet-Nutzer und der Organisation kann Aufwände optimieren durch gemeinsame Nutzung von Ressourcen zur Wiederverwertbarkeit und Kommunikation, z.B. Self-Service-Communities.
  9. Datengesteuerte Werbung: Benutzer erzeugen jede Menge an Daten auf ihrem digitalen Weg der Customer Journey. Marken können diese Daten vertriebsorientiert verwenden.
  10. Remarketing: Ermöglicht Vermarktern zielgerichtete Werbe-Anzeigen, wenn der Kunde bestimmte Produkte auf einer Website gesucht hat.

Digital-Marketing-Agentur

Aufgrund der schnelllebigen Digitalisierung und den zahlreichen, sich fortwährend verändernden Möglichkeiten im Digital Marketing, kann eine spezialisierte Beratung ein großer Wettbewerbsvorteil sein. Als Digital Marketing Consulting hilft Ihnen Prof. Dr. Claudia Hilker dabei, eine professionelle digitale Marken-Identität aufzubauen. Dies braucht folgende Eigenschaften:

  1. Vielfalt schaffen: Konsistente Markenbotschaften in allen Kanälen, doch mit einer dem Medium angepassten On- und Offline-Kommunikation.
  2. Innovationen vorantreiben: Ein Online-Jahr dauert drei Monate, ein Social-Media-Jahr nur einen Monat. Wer nicht permanent innovativ ist und neue Kommunikationsformate nutzt, verliert Reichweite und Relevanz.
  3. Fehler tolerieren: Wer digitale Botschaften aussendet, sollte sich ein dickeres Fell zulegen. Kommunikationsstörungen und Missverständnisse werden in der Online-Welt sofort rückgemeldet.
  4. Zuhören: Mit dem Aussenden von Botschaften ist es nicht mehr getan. Egal welcher Stil und welcher Tonfall die Rückmeldungen im Social Web haben, Unternehmen müssen sich damit auseinandersetzen.
  5. Dialoge fördern: Im so genannten Mitmachnetz geht es um Interaktion mit den Usern.
  6. Loslassen: In digitalen Kanälen lassen sich Marken nicht mit einer rigiden Freigabepolitik führen. Ein Geschäftsführer kann nicht jeden Post oder Antworten auf Kommentare in Social Media freigeben, sondern muss seinen Mitarbeitern vertrauen können.

Prof. Dr. Claudia Hilker ist Experte für Digital Marketing und hat dazu das Fachbuch Digital Marketing Leitfaden geschrieben. Als Inhaber von Hilker Consulting entwickelt sie Marketing-Strategien für Unternehmen und begleitet die Projekte mit Beratung, Workshops, Umsetzung, Audits und Management. Dr. Claudia Hilker ist zudem Marketing-Professorin, Speaker und gibt Workshops und Seminare.